Nach oben

Bericht von der siebenten Sitzung 2018

Pommerscher Kirchenkreisrat: Singende "Libellen“ auf großer Fahrt

Blick über die in Ranzin entstehende Streuobstwiese.
04.07.2018 ǀ Ranzin.  Der Pommersche Kirchenkreisrat bewilligt der Kirchengemeinde Groß Bisdorf für die Musicaltournee 2018 der Gruppe „De pommerschen Engelspierken“ eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro aus der Haushaltsstelle für „Initiativen und Projekte“. Diesen Beschluss fasste das Gremium in seiner jüngsten Sitzung, die auf Einladung des Kirchenkreisratsmitglieds Pastor Dr. Ulf Harder im Begegnungszentrum in Ranzin stattfand. Das Wort Engelspierken bedeutet im pommerschen Plattdeutsch Libellen. Unter Leitung von Pastorin Dr. Nicole Chibici-Revneanu hat die Musicalgruppe überregional und international Bedeutung gewonnen. Einem größeren Publikum sind „De pommerschen Engelspierken“ vor allem durch ihre anspruchsvolle Musical-Trilogie zur Reformation über Martin Luther, Katharina von Bora und Johannes Bugenhagen bekannt.
 
Bei Konzerten „geht die Post ab“
 
Im kommenden Herbst geht die Musical-Gruppe zum wiederholten Mal auf eine Tournee, die ausschließlich durch Konzerteintritte und durch das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder finanziert wird. Die Kosten für die Tournee werden voraussichtlich bei knapp 7.000 Euro liegen. Der Kirchenkreisrat lobte ausdrücklich die Strahlkraft und das herausragende Wirken der Gruppe und dankte den ehrenamtlichen Mitgliedern sowie Pastorin Nicole Chibici-Revneanu für ihr Engagement. „Die zahlreichen Auftritte bei vielfältigen Veranstaltungen, wie beispielsweise zum Start des Nordkirchenschiffs in Stralsund oder während des Ökumenischen Kirchentags in Greifswald, lösen immer wieder viel Begeisterung aus“, so der Kirchenkreisrat. Bei Konzerten der „Engelspierken“ gehe „regelmäßig die Post ab“. Besonders beachtenswert sei, dass sowohl für die Konzerte als auch für die Tourneen der Musical-Gruppe deren ehrenamtlichen Mitglieder ihre Freizeit beziehungsweise ihren Urlaub investieren.
 
Historische Bibelausgaben werden restauriert
 
In einem weiteren Beschluss unterstützt der Kirchenkreisrat den „Förderverein Kirchenbibliothek St. Marien Barth e. V.“ aus dem Fonds für historische Bibliotheken mit 1.000 Euro. Das Geld soll einem Vorhaben zugutekommen, bei dem sieben aus dem 16. Jahrhundert stammende Bibeln restauriert werden. In seinem Antrag beziffert der Förderverein die Gesamtkosten für die Restaurierungen auf geschätzte 15.000 Euro. Zu den sieben Bibeln zählt auch die niederdeutsche Edition einer in Magdeburg gedruckten Lutherbibel aus dem Jahr 1545, deren Fassung von Martin Luther persönlich korrigiert wurde. Der Förderverein arbeite rein ehrenamtlich mit großer Leidenschaft für den Erhalt der kostbaren Bücher der Barther Kirchenbibliothek, so die Mitglieder des Kirchenkreisrats zu dem Beschluss. Die finanzielle Unterstützung soll auch ein Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit des Vereins sein. Die Barther Kirchenbibliothek zählt mit denen in Wolgast, in Loitz und im Greifswalder Dom zu den vier bedeutendsten Kirchenbibliotheken im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis.
 
Sitzung im Begegnungszentrum Ranzin
 
Üblicherweise ist der Sitzungsort des KKR das „Haus der Stille“ in Weitenhagen. In der letzten Sitzung vor der Sommerpause war der Kirchenkreisrat jedoch zu Gast im Begegnungszentrum in Ranzin. Dr. Ulf Harder, Mitglied des Kirchenkreisrats und Pastor der Kirchengemeinde Züssow-Zarnekow-Ranzin, hatte das Gremium eingeladen und berichtete den KKR-Mitgliedern im Anschluss an die Sitzung vom gelungenen Umbau des einstigen Wirtschaftsgebäudes am Rand des Ranziner Friedhofs zu einem multifunktionalen Begegnungszentrum, das auch Nichtkirchenmitgliedern offen steht. Zudem erläuterte Dr. Ulf Harder die Pläne der Kirchengemeinde, die Ranziner Kirche als Kultur- und Konzertkirche zu etablieren sowie aus einer angrenzenden Grünfläche die Streuobstwiese „Alter Pfarrgarten“ zu entwickeln. Dafür kooperiert die Kirchengemeinde mit dem Steinfurther Verein Kunst und Natur, der auf dem Kirchenland in Ranzin alte heimische Obstsorten anbaut, die vom Aussterben bedroht sind. „In 15 Jahren werden wir hier im Frühjahr unter blühenden Obstbäumen sitzen können“, blickte der Pastor in die Zukunft. Die Streuobstwiese in Ranzin zählt zu den Partnern der Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“: www.spiritueller-sommer-pommern.de  
 
Außerdem befasste sich der KKR während der Sitzung unter anderem mit Grundstücksangelegenheiten, mit kirchenaufsichtlichen Genehmigungen, mit der Vorbereitung der kommenden Synoden, mit Personalfragen, mit dem Bestimmungszweck der kirchenkreislichen Kollekten 2019, mit der Freistellung von Mitgliedern der Mitarbeitervertretung, mit den Empfehlungen des Diakonieausschusses zur Verteilung kirchenkreislicher Mittel 2019 sowie mit der Vermietung des Lutherhofs in Greifswald für Veranstaltungen. Die nächste Sitzung des Kirchenkreisrats findet am 11. September 2018 statt.
Quelle: PEK (sk)

Diese Website verwendet Cookies und die Webanalyse-Tools Matomo und Google Analytics. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es auf der Seite Datenschutz.